iRobot Roomba 650 Test – Der wilde Putzteufel

iRobot Roomba 650 Test

Saugen und gut aussehen zu gleich, dass kann nur ein Saugroboter. Doch gerade bei der Wahl von einem Saugroboter sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Und so ist der iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter erste Wahl, wenn es um Präzision und beste Leistung geht.

iRobot Roomba 650 TestEndlich einen kleinen Helfer sein Eigen nennen zu können, welcher auch unter dem Sofa sauber machen kann, ist ein großer Vorteil. Und so gelingt es diesem I-Roboter von Anfang an den Boden so sauber zu machen, dass nicht mehr nach gewischt werden muss. Diese Staubsauger haben ihren eigenen Zeitplan, welcher vorher eingestellt werden kann. Demnach ist es dem Saugroboter möglich, an bestimmten Tagen zu saugen, oder eben sauber zu machen.

Doch wie sieht es mit dem Design aus?

Beim Design kann auf ein schickes Schwarz gesetzt werden, welches absolut zeitlos ist. Demnach ist der Saugroboter in der Lage auch immer eine gute Figur beim Reinigungsprozess abzugeben. Dank der Stoßsensoren gelingt es dem Sauger stets, Hindernisse zu umfahren, oder gar zu meiden. Ein I-Roboter ist nur echt, wenn auch I-Robot draufsteht. Der iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter eignet sich nicht nur für Teppiche, oder Hartböden. Er entfernt auch Tierhaare, oder vergleichbares. Gerade solche Haare lassen sich sonst nur schwer aus Teppichen und Co. lösen.

Wegen der rotierenden Bürsten, welche ein I-Robot hat, gelingt es aber auf Anhieb, diese aufnehmen zu können. Zudem wird nie mehr Energie verschwendet, als benötigt wird. Der iRobot Roomba 650 Staubsaug-Roboter ist nämlich in der Lage, den Raum zu erkennen und damit die Größe. Und somit ist es gar nicht mehr wichtig, ob es sich um einen Holz – oder Teppichboden handelt. Der Saugroboter stellt sich automatisch auf die Verhältnisse des Bodens ein und reinigt diesen in kurzer Zeit. Es muss bedacht werden, dass diese Saugroboter immer mit Akkus benutzt werden können.

Was bedeutet, dass der Saugroboter nach getaner Arbeit auch stets zur Ladestation zurückfährt. Der Saugroboter kann auch berechnen, ob der Akku für den zu reinigenden Raum noch ausreicht. Sollte dies nicht so sein, fährt der Saugroboter erst los, wenn der Akku die benötigte Power aufweist.

Wie sauber darf es denn sein?

Gerade wenn die Pollen wieder fliegen, sollten Allergiker nicht zögern, sich solch einen Sauger zuzulegen, welcher auch noch absolut leise ist. Und wenn er dann mal nicht im Einsatz ist, nimmt der Saugroboter wenig Platz weg.

Da sich die Ladestation meist direkt an der Wand befindet, muss sich auch niemand fürchten, drüber stolpern zu können. Ein Saugroboter wie der von I-Robot bietet zusätzliche Programme an, welche das Reinigen erleichtern. Und so ist der Saugroboter in der Lage, auf ein Intensivreinigungs-Programm zu setzen welches gerade bei hartnäckigen Beschmutzungen auf Teppichen und Hartböden jeden Cent wert ist. I-Robot zählte zu den ersten Herstellern, welche sich mit Saugroboter beschäftigt haben. Wenn also nicht nur beste Leistung bei der Reinigung gewünscht wird, sondern auch das sichere Gefühl, einen Qualitätshersteller mit viel Erfahrung an der Angel zu haben, sollte nicht lange gezögert werden.

Dank der Absturzsicherung ist der Saugroboter auch vor Treppen, oder Kanten geschützt. Natürlich kann sich jeder den Beutel sparen, da diese Geräte lediglich ein kleines Fach haben, in welchem der Staub, oder Dreck gesammelt wird. Einfach nach jedem Saugvorgang über dem Eimer entleeren und nie mehr zu Schaufel und Besen greifen müssen. Das ist ein Vorteil, welcher gerade Allergikern gefallen dürfte.

Es genügt bereits, eine Taste au dem I-Robot zu drücken, damit dieser losfährt. Die Bedienung ist deshalb genauso einfach, wie das automatische Laden der Akkus. Dem I-Roboter gelingt es ohne weiteres, auch Stuhlbeine, oder vergleichbares erkennen zu können. Eine Füllstandsanzeige kann zudem dabei helfen zu wissen, ob und wann der Behälter ausgeleert werden muss. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt, kann der Saugroboter mit einem 0,5 Liter Fassungsvermögen eine große Menge an Staub und Dreck aufnehmen. Größere Räume zu reinigen, stellt somit kein Problem mehr dar.

Vorteile:

  • klein und handlich
  • schickes Design
  • vielseitig einsetzbar

Nachteile:

  • etwas teuer
  • nur eine Farbe
  • nicht so viel Volumen

Fazit:

Saugen kann jeder, aber warum nicht einfach mal saugen lassen? Mit diesem I-Robot gelingt die Hausarbeit wie von selbst, da sie nicht mehr selbst gemacht werden muss. Und so ist der I-Robot Besitzer mit Sicherheit derjenige, welcher mehr Zeit für andere Dinge hat, da der Saugroboter viel Arbeit abnimmt. Böden jeglicher Art werden somit im Handumdrehen wieder sauber.